Aktuelles Schuljahr 2023/2024: Burgschule Haiterbach

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Burgschule Haiterbach
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Moodle
Aktuelles Schuljahr 2023/2024

Schullandheim der Klassen 4a und 4b vom 26.6.- 28.6.2024

Artikel vom 07.07.2024

Schullandheim der Klassen 4a und 4b vom 26.6.- 28.6.2024

Am 26.6.2024 war es endlich soweit. Pünktlich um 8.10Uhr trafen wir uns vor der Schule und warteten auf den Bus. Nachdem das Gepäck verstaut und wir unsere Eltern und Geschwister verabschiedet hatten, fuhren wir dann gegen 8.30Uhr los. Nach zweieinhalbstündiger Fahrt kamen wir am Parkplatz Rinken an, wo uns Herr Seubert schon erwartete. Dort luden wir dann das Gepäck in sein Auto und als alles verstaut war, starteten wir unseren zwanzigminütigen Fußmarsch zum Naturfreundehaus Feldberg. Zum Glück traf das versprochene Wetter nicht ein und wir kamen alle trocken auf dem Außengelände an. Hier hatten wir erst einmal Freizeit und schaukelten, fuhren Seilbahn, spielten Fußball oder im Wald und drehten uns am Pilz im Kreis. Einige waren besonders fasziniert von den Kuhfladen und spielten mit diesen. Danach hatte Herr Seubert ein paar Spiele für uns vorbereitet, bei denen es darum ging, gut im Team zusammenzuarbeiten, was nach einigen Versuchen dann auch funktionierte.  Zwischendrin gab es ein leckeres Mittagessen, dass uns unsere Eltern mitgegeben hatten. Vielen Dank an alle Eltern, die sich für unser Mittagessen so viel Mühe gegeben haben. Gegen 16.30Uhr durften wir dann endlich unsere Zimmer beziehen und hatten bis zum Abendessen um 18.30Uhr noch einmal Freizeit. Jedes Zimmer erhielt von Frau Thalgott einen Zimmerwettbewerbszettel, auf dem wir einen Zimmernamen und unsere Namen schreiben mussten. Die Lehrer/innen schauten dann jeden Tag, wie ordentlich unsere Zimmer waren, ob wir gut miteinander auskamen und ob wir die Nachtruhe gut eingehalten hatten. Nach dem Abendessen spielten wir noch ein Quiz, bei dem wir in Gruppen eingeteilt wurden und auf dem Gelände Kärtchen mit Nummern suchen mussten, auf denen hinten ein Wort stand. Mit der Lösung mussten wir als Gruppe schnell zu einem/einer Lehrer/in laufen, der/die uns dann eine Frage stellte, die wir beantworten mussten. Als eine Gruppe fertig war, endete das Spiel. Gegen 21.45Uhr trafen wir uns dann zur Nachtwanderung. Jede/r Schüler/in bekam hierfür von Frau Reinhardt und Frau Güttler Knicklichter. Angeführt von Herr Seubert, gingen wir los, bis zu einer bestimmten Stelle, an der wir anhielten. Hier durften sich dann einige Kinder auf einem abgegrenzten Abschnitt ohne Knicklichter am Waldrand verstecken. Die anderen Kinder mussten ohne zusprechen diesen abgehen und versuchen, so viele Kinder wie möglich zu sehen. Das war gar nicht so einfach und wir konnten nicht immer alle Kinder finden. Danach gingen wir dann wieder zum Haus zurück und mussten in unsere Betten gehen.

Am nächsten Morgen wurden wir von Frau Thalgott mit Musik geweckt und nachdem wir die Tische gedeckt hatten, gab es ein leckeres Frühstück. Als jeder sein Lunchpaket fertig gerichtet hatte, packten wir unsere Rucksäcke und machten uns für die Wanderung zum Feldsee bereit. Wir trafen uns vor dem Naturfreundehaus und mussten uns der Aufgabe, das Tor des Waldes als Gruppe zu durchqueren, stellen. Dies dauerte sehr lange, da nicht alle als Team zusammenarbeiteten. Als wie es endlich geschafft hatten, konnten wir dann endlich losgehen. Als wir im Wald angekommen sind, bekamen wir von Herrn Seubert eine weitere Aufgabe. Wir sollten eine Strecke allein durch den Wald gehen und dabei auf die Geräusche des Waldes achten. Dabei durften wir nicht reden, was alle sehr gut gemeistert haben. Als alle am Treffpunkt angekommen waren, machten wir erst einmal eine kleine Vesperpause und sprachen über unsere Erlebnisse beim Alleingang durch den Wald. Danach ging es weiter zum Feldsee, wo wir dann unser Mittagessen zu uns nahmen. Nach dem Mittagessen machten wir noch Klassen- und Gruppenfotos und wanderten wieder zurück zu unserem Haus. Hierbei stießen manche Kinder an ihre Grenzen, lernten das Wandern kennen oder machten die Erfahrung, dass sie viel mehr schaffen, als sie überhaupt wussten. Am Naturfreundehaus angekommen, hatten wir erst einmal Freizeit, in der einige duschten, ihr Programm für den bunten Abend vorbereiteten, draußen spielten oder sich ein Eis oder Getränk kauften. Wir übten auch noch klassenweise unsere Beiträge für die Abschlussfeste und so manchem wurde bewusst, dass die Grundschulzeit sehr schnell vorbei ist und die Klassen sich trennen werden.  Um 18.30Uhr trafen wir uns wieder zum Abendessen, das wir dieses Mal draußen einnehmen durften. Danach starteten wir mit dem bunten Abend, bei dem die Gruppen unterschiedliche Beiträge wie Spiele, einen Tanz, verschiedene Quiz‘ und einen Planks- Wettbewerb vorbereitet hatten. Die Lehrer führten den Cupsong auf und sangen dazu. Nach den Vorträgen spielten wir noch Spiele, hörten Musik und aßen Chips. Gegen 23.00Uhr mussten wir dann ins Bett.

Am Abreisetag wurden wir wieder mit Musik von Frau Thalgott geweckt und trafen uns zum Frühstück. Nach dem Frühstück richteten wir uns abermals ein Lunchpaket und packten unsere Koffer. Danach mussten wir das komplette Haus putzen. Als endlich alles geputzt war, fuhren Herr Seubert und Frau Reinhardt das Gepäck zum Parkplatz und wir traten mit Frau Güttler und Frau Thalgott unseren Fußmarsch an. Als wir am Parkplatz ankamen, hatten die beiden Lehrer schon das ganze Gepäck in den Bus eingeladen und wir konnten gleich einsteigen. Auf der Busfahrt erfuhren wir die Gewinner des Zimmerwettbewerbs, es waren nur Jungszimmer und des Quiz‘ und diese erhielten Preise. Wir sangen auch für Alexa ein Geburtstagslied und bekamen etwas Süßes von ihr. Außerdem durften wir uns noch bei Frau Güttler Lieder wünschen, die wir dann über die Bluetoothbox hörten. Um 13.30Uhr kamen wir dann an der Burgschule an, wo schon viele Eltern auf uns warteten und uns nach Hause brachten. Vielen Dank an alle Lehrer/innen und Eltern für das tolle Schullandheim.